Das perfekte Girokonto finden

Es ist in der heutigen Zeit nicht mehr denkbar, ohne ein Girokonto zu leben. Die meisten Deutschen besitzen es, da es in vielen Fällen erforderlich ist. So muss ein Arbeitnehmer beispielsweise über ein Girokonto verfügen, da dorthin das Gehalt überwiesen wird. Empfänger von Sozialleistungen oder Arbeitslosengeld wiederum benötigen es, damit die Leistungen ebenfalls auf ein Konto eingezahlt werden können und auch ansonsten geht ohne ein entsprechendes Konto heutzutage kaum noch etwas. Überweisungen, Lastschriften, Scheckeinreicher – All dies sind Vorgänge, die beinahe täglich auf unserem Konto passieren. Kaum vorstellbar also, wie es ohne ein solches Konto gehen sollte. Hinzu kommt, dass die meisten Besitzer eines Girokontos nicht mehr mit Bargeld, sondern mit der Geldkarte oder Kreditkarte bezahlen. Das Einkaufen gestaltet sich hierdurch ebenfalls deutlich vielseitiger.Doch wichtig zu wissen ist, dass nicht ein Girokonto wie das andere ist. Auch in diesem Bereich gibt es sehr viele Unterschiede, die dem Kunden bekannt sein sollten. Gerade die Gebühren können sich beispielsweise erheblich voneinander unterscheiden. Viele Banken bieten die entsprechenden Konten in der heutigen Zeit ohne Kontoführungsgebühren an, während diese bei anderen Banken nach wie vor sehr hoch sein können. Auch die Guthabenzinsen können sich erheblich voneinander unterscheiden. Hinzu kommt, dass es nicht wenige Banken gibt, die die Kunden mit einem Startguthaben locken, welches dem Konto gutgeschrieben wird. Auch Kreditkarten werden heutzutage beinahe jedem Deutschen ausgehändigt. Vor vielen Jahren wäre gerade letzteres nicht denkbar gewesen. Eine Kreditkarte hat in der Vergangenheit nur derjenige erhalten, der ein gewisses Guthaben – und zwar nicht in einem unteren Bereich – nachweisen konnte. Heutzutage kann man die Kreditkarte bei vielen Banken sogar kostenlos dazu beantragen und auch nutzen. Weiterhin besteht die Chance, einen Dispositionskredit aufzunehmen, den ebenfalls nahezu jeder erhalten kann. Dieser richtet sich in der Regel nach der Höhe des Einkommens. Die weitere Grundvoraussetzung ist der regelmäßige Eingang des Lohns auf dem entsprechenden Konto. Zu beachten ist jedoch, dass ein Dispokredit nur im Notfall genutzt werden sollte, da er sehr hohe Zinsen aufweist. Alternativ sollte eine andere Finanzierungsmöglichkeit gewählt werden. Die Höhe der Dispo-Zinsen kann sich ebenfalls von Bank zu Bank unterscheiden. Um das perfekte Girokonto zu finden, sollte der Kunde daher gezielt vergleichen. Erfolgen kann ein solcher Vergleich beispielsweise online. Schnell wird ersichtlich, wie hoch die anfallenden Kosten für ein Konto sind, mit welchen Zinsen geworben wird und, ob sich das entsprechende Konto wirklich lohnt. Einen perfekten Anbieter zu finden, ist daher in der heutigen Zeit nicht mehr schwer, sofern der Interessent in etwa weiß, was er eigentlich möchte. Girokonten werden auch bereits für Kinder und Jugendliche angeboten. Die Kontoführung ist in diesen Fällen in der Regel kostenlos, sodass es sich lohnen kann, das Kind bereits frühzeitig mit einem Girokonto betraut zu machen, da wir damit im Laufe der Zeit umgehen können müssen. Dennoch ist es wichtig, dass die Eltern einen Überblick über das entsprechende Konto haben, dass das Kind kein „Minus“ machen kann und, dass eventuelle Zahlungen mit der Karte limitiert sind.

%d Bloggern gefällt das: