Die private Haftpflichtversicherung

Für die meisten Menschen sind Versicherungen ein notwendiges Übel und fast immer scheinen die Beiträge zu hoch. Kommt es jedoch zu einem Schadensfall und die Versicherung übernimmt die damit verbundenen Kosten, sind sie zumeist doch froh im Besitz einer Police zu sein. Während einige Versicherungen nach Belieben der Betroffenen abgeschlossen werden können, gibt es Versicherungen, zu deren Abschluss der Gesetzgeber alle betroffenen Personen verpflichtet. Die sogenannten Haftpflichtversicherungen gibt es für den privaten und den beruflichen Bereich.

Die private Haftpflichtversicherung als Schutz für den Versicherungsnehmer

 

Eine Haftpflichtversicherung schützt den Versicherungsnehmer vor hohen Kosten, die bei der Regulierung eines Schadens entstehen können. In vielen Fällen schnellen die Kosten in schwindelerregende Höhen und oft wäre ein Mensch kaum noch in der Lage, diese selbst zu tragen. Ein Versicherungsfall könnte für einen Betroffenen durchaus den finanziellen Ruin bedeuten. Mit einer Haftpflichtversicherung ist er davor geschützt. Sie übernimmt in der Regel die Kosten, reguliert den Schaden und setzt sich mit der Gegenseite auseinander.

Familie
Alexandra H. / pixelio.de

Haftpflichtversicherungen als Schutz für den Geschädigten

Wichtiger als der Schutz des Versicherungsnehmers selbst, war dem Gesetzgeber jedoch der Schutz des Geschädigten. Das war sicher in erster Linie der Grund für die Einführung der Haftpflichtversicherungen. Auf diese Weise ist garantiert, dass die geschädigte Person Hilfe und Unterstützung erfährt, auch wenn dies die finanziellen Möglichkeiten des „Gegners“ übersteigt. Viele Geschädigte würden auf allen Kosten und Folgen eines Versicherungsfalles sitzen bleiben, hätte der Gesetzgeber mit der Einführung der Haftpflichtversicherungen nicht für derartige Fälle vorgesorgt. Nur wenige Personen wären wohl von sich aus so verantwortungsbewusst, eine derartige Versicherung abzuschließen, würde dahinter nicht eine von Gesetzgeber auferlegte Pflicht stehen. So ist in jedem Fall garantiert, dass einem Geschädigter im Schadensfall geholfen wird. Mit den Pflichtversicherungen hat der Gesetzgeber also dafür gesorgt, dass ein Schadensfall für keine der beiden Parteien im finanziellen Destaster endet. Sie bieten Sicherheit für beide Seiten.

%d Bloggern gefällt das: