Handy am Steuer – Das wird teuer!


Iphone Auto Steuer

Leider geht mit dem Handy telefonieren, während man Auto fährt, immer noch als Kavaliersdelikt. Fast jeder hat es schon einmal getan und mit wirklichen Konsequenzen musste man nicht rechnen, wenn nicht zufällig eine Polizeistreife die Aktion gesehen hat. Das soll sich mit den neuen Gesetzen aber ändern, denn sie versprechen mehr Strafe für Handy- Sünder am Steuer.

Handy am Ohr beim Fahren? Ein absolutes No-Go!

Manchen Studien zufolge sind Menschen, die SMS während der Fahrt schreiben, aufmerksamer, da sie immer wieder einmal hochschauen und verschärft darauf aufpassen, dass nichts passiert. Ein wenig gruselig ist es aber schon, wenn man ins Nachbarauto an der Ampel schaut und sieht, dass die Person grade SMS schreibt, ohne auf den Verkehr zu achten. Genauso gut auch ein LKW Fahrer der während der Fahrt telefoniert, denn im Idealfall passiert ihm nichts, weil er höher sitzt als die anderen Verkehrsteilnehmer. Oftmals denken Menschen gar nicht darüber nach. Schnell greift man zum Handy, schreibt eine SMS, telefoniert oder stellt das Navi neu ein, wenn man langsam fährt oder an einer Ampel wartet. Tatsache aber ist, dass durch unaufmerksame Verkehrsteilnehmer, die mit ihrem Handy beschäftigt sind, die meisten Unfälle in Deutschland passieren. Mal eben nicht aufgepasst und schon wird eine Ampel überfahren und ein Unfall verursacht. Dabei möchte doch niemand jemand anderen gefährden bzw. möchte niemand gefährdet werden. Warum greifen trotzdem so viele Menschen, wenn sie fahren zum Handy?

Handy Auto Beifahrer

Das Handy verführt zur solchen Aktionen

Ein Grund dafür wäre, dass das Handy fest zum Alltag dazugehört. Darauf befindet sich Musik, das Navigationssystem, Tank- Apps, Stau- Apps und vieles mehr, was im Auto von Nutzen sein kann. Doch mit der Nützlichkeit des Handys steigt auch die Gefahr. Gerade, weil der Umgang mit dem mobilen Telefon so einfach scheint, unterschätzen viele Nutzer, wie gefährlich beim Fahren ein Handy sein kann. Noch vor Rasen und Alkohol steht das Handy als Gefahrenquelle im Verkehr. Das zumindest sagt eine aktuelle Umfrage des Verkehrsministeriums. Aus diesem Grund gibt es nun eine klare Botschaft an alle Sünder. Es gilt jetzt nicht mehr nur als Sünde das Handy im Straßenverkehr ans Ohr zu halten, sondern auch als Straftat. Gleiches gilt übrigens auch für Tablets und Navigationssysteme, die nur benutzt werden dürfen, wenn das Auto steht und ausgeschaltet ist. Viele neue Wagen lassen die Benutzung während des Fahrens bei eingebauten Geräten gar nicht mehr zu und so muss der Nutzer rechts ran fahren, um die Geräte neu einzustellen.

Handy Steuer Lenkrad

Die Strafen sind gestiegen

Hinzu kommen die neu verordneten Strafen, die euch drohen, wenn ihr mit Handy am Ohr im Straßenverkehr erwischt werdet. Das Bußgeld für Telefonieren am Steuer beläuft sich nun nicht mehr auf 60 Euro, sondern auf 100 Euro. Hinzu kommt ein Punkt in Flensburg. Damit hatte sich die Sache zu Anfang auch. Neu hinzugekommen sind aber spezielle Strafen für Gefährdung und Unfallverursacher mit eben jenem Handy am Ohr. Wer Andere gefährdet und dabei erwischt wird, zahl 150 Euro. Bei einer Sachbeschädigung beläuft sich die Strafe sogar auf 100 Euro plus zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot. Die alles wurde früher nicht mit in die Strafe hinein gezählt, aber da nun immer häufiger auch Menschen oder Gegenstände ins solche Unfälle verwickelt sind, wird die Strafe nun gestaffelt. Übrigens: Bei 8 Punkten in Flensburg ist der Führerschein weg. Daher solltet ihr wirklich darauf achten, nicht mit dem Handy am Ohr erwischt zu werden.

Auch Fahrradfahrer werden zur Kasse gebeten

Erlaubt sind weiterhin Geräte, die fest eingebaut sind zu bedienen, aber nur wenn ihr mit dem Auto steht. Zudem gilt die Sprachsteuerung als sicher, also solltet ihr euch einfach eine passende Vorrichtung für euer Smartphone holen, damit ihr im Auto frei sprechen könnt. Übrigens: Auch wer mit dem Fahrrad unterwegs ist und dabei telefoniert wird neuerdings bestraft. Hierbei nehmt ihr nämlich auch aktiv am Straßenverkehr teil und könnt andere gefährden. Wer erwischt wird, muss statt bisher 25 Euro nun sogar 35 Euro zahlen. Seht es nicht als Bestrafung an, sondern als Sicherheit für eure Sicherheit.