Rückerstattung durch die Krankenkasse

Die gesetzlichen Krankenkassen haben in den letzten Wochen gleich zweimal für Schlagzeilen gesorgt. Einmal, weil sie endlich die Praxisgebühr wieder abgeschafft haben und beim nächsten Mal, weil sie angekündigt haben, ihren Versicherten eine Rückerstattung zukommen zu lassen. Das hat natürlich bei allen für viel Freude gesorgt, bei manchem Verbraucher auch zu Irrtümern. Mittlerweile sind 19 Krankenkassen bereit, ihren Kunden eine Beitragsrückerstattung zukommen zu lassen. Hier werden Beträge zwischen 30 und 100 Euro genannt. Was viele Verbraucher jedoch noch nicht wissen, sie erhalten diesen Bonus erst im nächsten Jahr und dann in Form eines Schecks ausgezahlt. Ungerecht ist, dass diese Rückerstattung auch Kunden bekommen, die noch in diesem Jahr in die Krankenkasse eintreten, der Stichtag liegt beim 1. Mai.

Neue Tarife und Angebote bei den Krankenkassen

Die Krankenkassen bieten ihren Versicherten verschiedene Präventionsleistungen an, die die Gesundheit stärken sollen und eine gewisse vorbeugende Maßnahme darstellen. Besonders Früherkennungsuntersuchungen oder spezielle Vorsorgemaßnahmen können dazu beitragen, dass größere gesundheitliche Belastungen vermieden werden. Aus diesem Grund zahlen die Krankenkassen auch einen Zuschuss zu Sportkursen, dieser kann bis zu 60 Euro betragen. Ein großes Plus ist der Wegfall der Praxisgebühr, diese hat mehr Menschen als vermutet in Bedrängnis gebracht, wenn sie krank waren und aufgrund eines geringen Einkommens die Praxisgebühr nicht zahlen konnten. In den Genuss der Beitragsbefreiung kommt man nämlich nur, wenn man entsprechend viele Medikamente und Zuzahlungen im Jahr zuvor geleistet hat. Wer ein niedriges Einkommen hat, muss aber nicht unbedingt so krank sein, dass eine Zuzahlungsbefreiung erreicht wird.

beleg für rückerstattung
Matthias Preisinger / pixelio.de

Vorsorgeuntersuchungen werden erweitert

Die Zahl der Vorsorgeuntersuchungen, die durch die Krankenkassen bezahlt werden, steigt an. Die gesetzlichen Krankenkassen prüfen zurzeit, ob sie die Wiedereinführung des sogenannten Kassengestells bei den Brillen vornehmen sollen. Wichtige Vorsorgeuntersuchungen wie Knochendichtemessungen oder die Bestimmung des PSA-Wertes für Männer beim Urologen soll bald auch für alle bezahlt werden.

%d Bloggern gefällt das: