Taxifahren wird teurer

taxicabs-498436_1280Eigentlich ist der Mindestlohn ja wünschenswert, aber in manchen Situationen geht es richtig ins Geld. Beim Taxifahren zum Beispiel. Der Mindestlohn hat nämlich nun auch die Taxifahrer erreicht und das spürt der Kunde gleich doppelt. Der gesetzliche Mindestlohn ist seit dem 1. Januar Pflicht – auch in der Taxibranche. Er liegt derzeit bei 8,50 Euro. Die Preise der Taxiunternehmen wurden aus diesem Grund sehr stark erhöht, denn die Mehrkosten werden ganz einfach komplett auf den Kunden übertragen. Die Preise steigen hier um mindestens 20 Prozent. Rund zwei Drittel der Bezirke in Frankfurt haben die neuen Tarife schon genehmigt. Die Meisten stehen kurz vor einer Genehmigung. Doch teilweise erhöhen die Unternehmen nicht nur um 20 Prozent, wie es vorgeschrieben ist, sondern gleich um 40 Prozent, was dem Kunden wirklich sehr zu schaffen macht. Wie die Preise im Einzelnen in den unterschiedlichen Städten aussehen, darauf wollen wir heute einen Blick werfen.

Um durchschnittlich 20 Prozent steigen die Kosten

Von Norden nach Süden sind deutliche Unterschiede in Sachen Taxipreise zu sehen. In Hamburg wurde bereits im Oktober die Anhebung der Tarife beschlossen. Damit stieg die Grundgebühr, die man zahlen muss, wenn man ein Taxi bestellt, auf rund 3,20 Euro (vorher 2,90 Euro). Bei einer Strecke von 4 km muss der Kunde nun 15 Cent mehr pro Kilometer bezahlen – von 2,20 auf 2,35 Euro. Wer länger fährt, muss sogar noch mehr zahlen. 2,10 statt 1,90 Euro werden fällig bei euch, wenn ihr länger als 4 km im Taxi sitzt. Generell lässt sich sagen, dass die Taxipreise um rund 7,9 Prozent in Hamburg gestiegen sind. In Stuttgart wurden die Preise zum Jahresbeginn 2015 im Schnitt pro Unternehmen auf 15 bis 20 Prozent erhöht. Im November wurde dem Antrag bereits zugestimmt. Doch die Preise in Stuttgart sind noch human. Anders sieht es da bei anderen Städten aus. Durchschnittlich sollten die Taxipreise um 20 Prozent steigen, aber dann gibt es auch noch Städte, die vollkommen übertreiben.

Manche Unternehmen erheben sogar 25 Prozent für den Kunden

Vorreiter dabei ist Leipzig. In der großen Oststadt sollen die Taxipreise auf rund 26 Prozent ab dem 7. Januar 2015 erhöht werden. In Dresden, ebenfalls eine große Stadt im Osten von Deutschland, bleiben die Preise aber konstant um 20 Prozent erhöht. Warum die Erhöhung in Leipzig so extrem ist, dazu wollte sich keiner äußern. Ebenfalls hoch ist die Taxigebühr in Köln und Düsseldorf. Hier gibt es bis zu 25 Prozent mehr. In manchen Städten stehen die Erhöhungen der Taxigebühren noch aus. Berlin wartet noch auf eine Erhöhung und auch Hannover. Das einzig Positive ist, dass die meisten Deutschen nur zu besonderen Gelegenheiten mit dem Taxi fahren und sich die Kosten so nicht ständig auf dem Konto bemerkbar machen.

%d Bloggern gefällt das: