Wann dauerhaft günstig tanken?

Tankstelle Auto Tanken

Das teure Auto zwingt einen manchmal schon in die Knie. Hier müssen Winterreifen her, dort sind die Felgen nicht mehr das, was sie einmal waren und wieder woanders ist ein kleiner Blechschaden beim Parken entstanden. Schön ist das nicht, aber Gang und Gebe auf Deutschlands Straßen. Doch wenn schon so viele Wechsel- und Reparaturkosten anstehen, könnt ihr doch wenigstens beim Tanken ein wenig sparen. Etwas, das ihr fast täglich tun müsst, zieht euch sonst nämlich das ganze Geld aus der Tasche. Gerade die Spritkosten stechen stark ins Auge, da sie euch oftmals auf großen Tafeln in leuchtenden Zahlen entgegen springen. Die regelmäßig anfallenden Kosten sind vor allem bei Vielfahrern ein Argwohn. Woche für Woche ändert sich der Preis. Festgelegt wird er von der Weltkonjunktur, den Launen von Opec (Organization of the Petroleum Exporting Countries) und dem Eurokurs. Ihr selbst habt darauf keinen Einfluss, könnt aber trotzdem etwas ändern. Dafür müsst ihr nur ein paar einfache Regeln befolgen. Wir werfen heute einen Blick auf die Uhrzeit, an der ihr günstig tanken könnt und verraten euch ein paar Geheimnisse.

Günstig tanken erst ab Nachmittag

Wer morgens schnell tanken muss, hat meist nicht nur ein Problem: Die Schlangen vor der Tankstelle sind lang, es kommt zur Wartezeiten und das Benzin ist ziemlich teuer. Wer morgens tanken geht, sollte dies nur im absoluten Notfall tun, denn gerade Vormittags ist eine sehr ungünstige Zeit zum Tanken. Kleiner Tipp: Wenn es vormittags sein muss, tankt nur so viel, wie ihr zum Abend benötigt. Wir versprechen euch: Auf dem Rückweg am Abend ist der Sprit viel günstiger. Doch woran liegt das eigentlich?

Wer morgens tankt, ist selber schuld…

Der Benzinpreis schwankt den ganzen Tag über stark. Tatsächlich hängt es von der Tageszeit ab, ob er hoch oder niedrig ist. Der ADAC fand heraus, dass die Preise zwischen 6,6 Cent und 14 Cent schwanken können. Das ist für euren Geldbeutel schon eine Stange Geld. Unpraktische Preisaufschläge gibt es vor allem nachts und an Feiertagen. Auch am Sonntag ist der höchste Preisanstieg zu vermerken. Immer dann, wenn eine erhöhte Nachfrage besteht, ist der Preis am Höchsten. So steigt er in den Sommermonaten um ein vielfaches gegenüber dem Frühjahr. In der Zeit, wo alle Leute in den Urlaub fahren und dazu auch das Auto oder Wohnmobil benutzen, ist natürlich viel zu kassieren. Wer darauf achtet, immer pünktlich zu tanken und nicht im Notfall anhalten zu müssen, der schont seinen Geldbeutel erheblich.

Tanken Tankanzeige Petrol

Die beste Zeit zum Tanken

Doch wann ist denn nun die beste Zeit, um zu tanken? Laut ADAC hat sich der Abend als die beste Zeit herausgestellt. In den nächtlichen Stunden von 25 bis 5 Uhr morgens ist der Benzinpreis auf dem höchsten Stand. Erst danach fällt er wieder und hat ab 18 Uhr seinen tiefsten Punkt. Wer also am günstigsten Tanken möchte, sollte dies zwischen 18 und 20 Uhr machen, denn in dieser Zeit ist die Niedrigpreis-Phase bei allen Tankstellen angekommen. Teilweise wird diese Zeitspanne auch bis 23 Uhr verlängert, aber das kommt auf die jeweilige Tankstelle an und kann ganz unterschiedlich ausfallen.

Öfter die Tankstelle wechseln

Doch es gibt nicht nur einen guten Zeitpunkt zum Tanken, sondern auch noch einen anderen Tipp, wie ihr günstig an Benzin kommt. Dafür müsst ihr nur ab und zu die Tankstelle wechseln und nicht einer treu bleiben. Gerade tagsüber schwankt der Benzinpreis nämlich stark und so kann es sinnvoll sein, auch einmal eine andere Tankstelle zu besuchen. 20 Cent pro Liter Superbenzin lassen sich so locker sparen, wenn ihr nur die Augen offenhaltet. Tankstellen erhöhen nämlich alle zu unterschiedlichen Zeiten ihre Spritpreise. So erhöhen Aral und Shell oft ab 20 Uhr, Esso und Total erst ab 21 Uhr und Jet sogar noch später ab 23 Uhr. Wer also abends tanken geht, kann richtig Geld sparen.

Tanksäule Shell Tanken

Freie Tankstellen sind am günstigsten

Generell gibt es auch Tankstellen, die gegenüber der Konkurrenz immer günstiger sind. Es kann sich lohnen nach Tankstellenketten Ausschau zu halten. Zu den günstigsten Tankstellen gehören unter anderem Jet, Star und HEM. Freie Tankstellen und Supermarkt- Tankstellen sind am günstigsten. Hier können die Preise bis zu 2 Cent pro Liter gegenüber anderen Tankstellen schwanken. Am teuersten sind Aral, Shell, Esso und Total. Grundsätzlich lohnt es sich, an einer günstigen Tankstelle anzuhalten, wenn ihr Zeit dazu habt. Auch wenn ihr nicht viel tanken müsst. Euer Geldbeutel dankt es euch später.

Informationen zum Tanken direkt vor Ort

Wenn ihr euch über die aktuellen Benzinpreise bei euch vor Ort informieren wollt, könnt ihr viele Portale im Internet finden, die sich mit dem Thema beschäftigen und ganze Listen aufführen. Doch auch eine App, in der ihr eure Postleitzahl eingebt und im Umkreis alle Preise der Tankstellen findet kann sinnvoll sein.

%d Bloggern gefällt das: