Zahnzusatzversicherung – sinnvoll oder nicht?

Zahnarztbesteck Zahnbürste Zahnarzt

Zahnersatz ist grundsätzlich kostspielig. Die gesetzliche Krankenkasse zahlt zwar einen kleinen Beitrag zu Kronen, Brücken, Implantaten oder auch zum Inlay, aber meist reicht es einfach nicht aus, um sich es leisten zu können. Wann eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll ist und wann nicht, wollen wir heute erklären und verraten euch dabei noch ein paar wichtige Informationen.

Zahnarzt Implantat Bohren

Viele Kassen zahlen erst nach 8 Monaten

Ein Implantat kostet knapp 3000 Euro. Die gesetzliche Krankenkasse zahlt davon gerade einmal einen kleinen Anteil von 387 Euro. Bleiben also über 2000 Euro über, die der Kunde selbst tragen muss. Oft wissen Patienten aber nicht, wann und an welchen Stellen ihnen ein Anspruch von der Kasse zusteht und an welchen Stellen ein privat Schutz sinnvoll ist. Wichtig zu wissen ist, dass die Versicherung nicht sofort zahlt. Wer dringend ein Implantat oder eine Krone nötig hat und sozusagen schon auf dem Zahnarztstuhl sitzt, der guckt meist in die Röhre. Kunden von privaten Versicherungen müssen meist drei Monate warten, bis sie Anspruch auf Leistungen haben. Für den Zahnersatz sind es sogar 8 Monate, die gewartet werden müssen. Wenn eine Behandlung vor Vertrags­schluss schon begonnen wurde, also auch schon, wenn nur die Diagnose gestellt wurde, ist sie vom Versicherungsschutz generell ausgeschlossen.

Zähne Lächeln Zahn

Gut informieren!

Wer abgesehen vom gesetzlichen Zuschuss die Rechnung nicht selber tragen will, muss früh genug eine Zahnzusatzversicherung abschließen. Zudem sollte der Patient sich früh genug über Tarife informieren, denn meist zahlen auch die privaten Versicherungen nicht genug dazu. Nur 16 von 110 geprüften Versicherungen zahlen ohne Probleme ein Implantat. Der Vertrag der privaten Versicherung sollte öfter geprüft werden, denn manche Zusatzversicherungen schließen grundsätzlich Inlays und auch Implantate von den Zuschüssen aus. Wer sich nicht informiert, sitzt später trotz Zahnzusatzversicherung auf seinen Kosten. Wichtig ist es nun, sich mit dem Versicherungsberater auseinander zu setzen und genaustens abzuklären, was in der Versicherung enthalten sein soll und was nicht. Oftmals sind auch kleinere Eingriffe mit dabei. Wird eine Plombe gesetzt, bekommt man die Hälfte wieder oder auch einmal im Jahr eine kostenlose Zahnreinigung – wenn der Tarif vom Vertrag es zulässt. Aus diesem sollte man immer genaustens prüfen, was man von einer Zahnzusatzversicherung erwartet und klarstellen, auf was man verzichten kann und auf was nicht. Generell sind Zahnzusatzversicherung eine gute Sache, wenn sie richtig abgeschlossen werden. Man kann viel damit sparen und kriegt auch recht schnell sein Geld wieder.

%d Bloggern gefällt das: